ckster ist ein Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsfestival in Bern. Das Festival untersucht Hacking als kreative Gestaltungs- und Lösungsstrategie im Kontext von aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen in Kultur, Technologie und Wissenschaft.

2014 fand die erste Ausgabe des Hacking Festival ckster in Bern statt. Für das erste ckster wurde der Fokus auf das Potenzial und die Anwendbarkeit von Hacking als Kreativ- und Lösungsstrategie gelegt. Der Bogen wurde bewusst gross angelegt. Es wurden Vertreter*innen aus den Geisteswissenschaften, Künsten und der Technik und der Naturwissenschaft eingeladen.

Nach der mehrheitlich theoretischen ersten Auseinandersetzung
fokussierte sich das Festival 2015 vor allem auf das Machen. Im Zentrum standen Workshops in denen sich das Publikum mit DIY (Do-It-Yourself) tech und hands on Methoden auseinandersetzen konnte wie löten, nähen oder fermentieren. Hierfür wurden open labs organisiert, die allen Interessierten Besuchenden offenstanden.

Beide Festivals wurden von Formaten gerahmt, welche sich dem Austauschen und dem Begegnen widmeten. In diesen konnten sich Besuchende und Beitragende treffen und über Neues diskutieren oder offene Fragen zu Hacking thematisieren.